My blogging routine besides a full time job

E: After I got ask how I organize my blog besides my daily life and my fulltime job I wanted to share my kind of blogging routine with you to give you another view behind des blog. My regular working hours are over 41 hours a week and as a standart feature I've also got to care about our household after work (like cleaning or buying food). That're probably the reasons why I don't post every second day anymore - I just don't got the time to upload, to write and to prepare so much. But at least I'm still trying to keep my minimum of two posts a week ♥. Hope I can keep these minimum if I'll get into the extended vocational training by the end of next year.

Ok, so now let's go back to blogging routine! I always try to make my notes (at my notebook or mobile phone) as soon as I get some ideas for a post or even a outfit. So I always have a little collection of post ideas if my head is filled with other things. Most times I try to prepare some posts at the weekend for the upcoming week so I can schedule the posts or just push the 'publish' button right away. I always like to start with the pictures 'cause I don't like to have the feeling that the pictures must fit for a prepared text. Sounds strange but it's just my opinion. I find it easier to add the text after the pictures are done. The picture 'process' for a post takes between 1 to 4 hours depending of the numbers of pictures I want for a post, the distance to a place with a usable background and last but not least the post-processing (selection/potential editing/order). My boyfriend is doing most of my outfit pictures 'cause he's fortunately supporting me and my blog with his technical knowledge (btw. we're trying to move the blog to Wordpress as soon as possible.).After the pictures are done I usually take a seat in front of my desk and start to write. Sometimes I like to let the pictures work for itself and that's why the uploading is sometimes the fastest part. But once the writing part is done you'll also have to take care on the details like SEO and other stuff. So at the moment I spent about 2-6 hours for a single post without the time for spreading it via social media (like Facebook, Twitter, Instagram).

As you can see it's not that easy to add enough time for blogging into a daily life if you want to keep your blog up-to-date without letting your family/ friends, work or even the household slide. But if it's a passion for you (like it's for me!) than you're willing to spent a lot for your free time for it. Even if I could make a living through my blog I would never quit my normal job 'cause it gives me a bit more planning security for the future. I hope you en- joyed this little view into my blogging routine. To all the bloggers with full time (not blog-related!) jobs out there: Could you recognise yourself in this post? How much time do you spent for your posts on an average? Let me know ♥


Heart and Soul for Fashion, Fashionblog, Modeblog, Stylediary, Blogger, Blogging Routine, Daily Life, Lifestyle, OOTD, Daily Look, What I wear, Outfit, Behind the blog

D: Nachdem ich von einer Kollegin gefragt wurde, wie ich meinen Blog neben Vollzeitjob und alltäglichem Leben organisiert bekomme, dachte ich mir, dass ich euch heute mal einen Einblick die Abläufe hinter dem Blog gebe. ;) Den meisten Bloggern dürfte es nicht viel anders gehen, wenn sie ihren jeweiligen Blog als leidenschaftliches Hobby betreiben und dafür auch freiwillig Zeit, Geld und Kraft investieren. In meinem Job arbeite ich pro Woche über 41 Stunden und nach der Arbeit wartet dann auch noch der ganz normale Alltag auf mich, d.h. Haushalt schmeißen, Freunde/Familie treffen und unsere Stubentiger wollen auch noch bespielt werden. Das ist wahrscheinlich schon der Hauptgrund, warum ich es mittlerweile nicht mehr schaffe jeden zweiten Tag zu posten, denn es fehlt mich einfach die Zeit. Aber ich versuche hartnäckig mein Minimum von zwei Posts pro Woche zu halten und ich hoffe, dass ich dieses Minimum auch weiterhin einhalten kann, falls ich nächstes Jahr mit meiner beruflichen Weiterbildung beginnen sollte.

Aber kommen wir zurück zu meinem ‚Blogger-Alltag‘: Im Alltag versuche mir immer Notizen zu machen (Notizbuch oder Handy), wenn mir irgendwelche Ideen für den Blog im Kopf rumschweben. Das können Änderungswünsche (z.B. Layout), Inspirationen oder auch teilweise schon detaillierte Beitragsideen sein. Durch diese Notizen habe ich immer einen kleinen Ideen-Pool ‚auf Vorrat‘, wenn mir mal wieder viel zu viele andere Sachen im Kopf rumgeistern. Wenn eine Idee in einen Beitrag umgesetzt werden soll, dann passiert dies meistens am Wochenende, wo ich die Beiträge für die kommende Woche vorbereite oder plane. Mein Lieblingsmensch ist mir dabei fast immer als Fotograf und auch mal als technisches Hirn oder fleißiger Korrekturleser behilflich ♥. Yeah, Teamwork!

Ich beginne grundsätzlich die Erstellung der Beiträge mit den Bildern, weil es mir irgendwie leichter fällt einen Text zu ‚ergänzen‘, als im Nachhinein ein passendes Bild zum Beitrag machen zu müssen. Die Entstehung der Bilder für einen Beitrag dauert zwischen 1 und 4 Stunden, abhängig davon abhängt wie viele Bilder für einen Post ‚gebraucht’ werden, wie weit der evtl. Hintergrund (Outfits) entfernt ist und wieviel Zeit die abschließende Bearbeitung (aussortieren, ggf. Bildbearbeitung, anpassen) in Anspruch nimmt. Wenn die Bilder fertig sind, dann lege ich meist direkt mit dem Text los! Manchmal lasse ich aber auch die Bilder einfach für sich wirken :). Nachdem der ganze Beitrag Gestalt angenommen hat, muss man sich natürlich auch noch um die Feinheiten wie z.B. SEO kümmern. Insgesamt brauche ich also durchschnittlich 2 bis 6 Stunden um einen Beitrag zu erstellen, allerdings ohne die Zeit gerechnet, die auch noch für die Verbreitung des jeweiligen Beitrags in den Sozial Media-Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram) gebraucht wird.

Ihr merkt also (sofern ihr es nicht selber aus eigener Erfahrung bereits kennt ♥!), dass es gar nicht so einfach ist neben dem Vollzeitjob auch noch genug Zeit zum Bloggen zu haben ohne dabei den Alltag und Familie/Freunde zu vernachlässigen. Aber wenn man etwas mit Leidenschaft macht, dann investiert man auch gerne die eigene Freizeit dafür ;). Selbst wenn ich meinen kompletten Lebensunterhalt durch den Blog sichern könnte, würde ich meinen regulären Job nicht komplett aufgeben, weil er mir einfach mehr Planungssicherheit für die Zukunft (in 10 oder 20 Jahren) gibt. Aber solche Entscheidungen muss man immer selber treffen und ich freue mich einfach für jeden, der einen erfolgreichen Blog führt und damit seinen Lebensunterhalt verdienst :). Liebe Blogger mit Vollzeitjob da draußen, geht es euch ähnlich wie mir oder handhabt ihr das Bloggen im Alltag anders? Ich freu mich auf eueren Kommentare!

Kommentare :

  1. Ich glaube, du hast auch meinen Alltag ganz gut auf den Punkt gebracht. Mache das auch so, dass ich immer ein Kreativbuch dabei habe, wenn mir etwas einfällt. Dann muss ich zu Hause mir nur noch ein Thema aussuchen. Habe auch einen Vollzeitjob der mit Bloggen und Mode absolut nichts zu tun hat... Da haben es sicher die Medien- und Modeleute und Studenten wesentlich leichter. Wenn ich abends heim komme, wird noch geputzt, gekocht, mein Freund möchte auch Aufmerksamkeit. Manchmal weiß ich gar nicht wo mir der Kopf steht. Auch das Bilder machen und bearbeiten macht viel Arbeit... Trotzdem gibt es einem auch viel zurück, finde ich. :) Schön, auch mal von jemand zu hören, der nicht alle Zeit der Welt und nie was Besseres zu tun hat :)

    Viele liebe Grüße
    Madeleine
    maracujabluete.com

    AntwortenLöschen
  2. Die Uhr und das Shirt sind sehr schön. LG

    http://featheranddress.com

    AntwortenLöschen
  3. Super Post. Ich bin noch ziemlich neu am Bloggen & muss ganz ehrlich sein das ich derzeit Ferien habe. Ich weiß noch nicht genau wie ich das alles unter einen Hut bringen soll wenn die Uni wieder los geht - aber du schaffst es auch! Sehr motivierend :)

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

    AntwortenLöschen

Show some love ❤. Insults will get deleted.